inmediaONE] - Wissen, Bildung und Kultur

Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten

Die inmediaONE] GmbH ist sich als Unternehmen der gesteigerten Verantwortung im Umgang mit personenbezogenen Daten bewusst und setzt den Datenschutz seit jeher um. Im Zuge der Reform des europäischen Datenschutzes zur Harmonisierung der Europäischen Union und Vereinheitlichung eines durchgängigen Datenschutzniveaus innerhalb der Europäischen Gemeinschaft ist am 25.05.2018 die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) sowie das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG-neu) in Kraft getreten. Wir möchten Sie daher (gem. Art. 13 DS-GVO) auf Folgendes hinweisen:

  • Sofern wir Sie als Kunde die inmediaONE] telefonisch oder schriftlich kontaktieren, werden die von Ihnen mitgeteilten personenbezogenen Daten von der Kundenbetreuung der inmediaONE] GmbH erhoben. Die inmediaONE] GmbH, ist geschäftsansässig in der Avenwedder Straße 55, 33335 Gütersloh. Sie wird vertreten durch den Geschäftsführer Dr. Horst Ramsenthaler, der im Sinne der DS-GVO verantwortlich ist.
  • Der Datenschutzbeauftragte der inmediaONE] ist Herr Hans-Georg Missbrenner, der unter datenschutz@bertelsmann.de oder unter der Anschrift der inmediaONE] GmbH (sodann mit dem Zusatz „An den Datenschutzbeauftragten“) zu erreichen ist.
  • Die Rechtsgrundlage für die Erhebung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten, die Sie uns fernmündlich, schriftlich oder in Textform mitteilen, beruht auf Art. 6 Abs. 1 Ziff. b) DS-GVO. Die Verarbeitung der Daten ist für die Erfüllung des zwischen Ihnen und der inmediaONE] GmbH geschlossenen Vertragsverhältnisse erforderlich. Im Übrigen haben Sie bei Vertragsabschluss eine Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 Ziff. a) DS-GVO erteilt.
  • Die personenbezogenen Daten werden ausschließlich von der inmediaONE] GmbH als Verantwortlicher empfangen. Intern erhalten nur diejenigen Zugriff auf Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen bzw. gesetzlichen Pflichten benötigen.
  • Eine Übermittlung Ihrer Daten an Dritte (z. B. an Rechtsanwälte oder Inkassounternehmen zur Durchsetzung offener Forderungen) erfolgt nur, wenn eine datenschutzrechtliche Übermittlungsbefugnis (insofern nach Art. 13 Abs. 1 Ziff. b) und f) DS-GVO) besteht. Überdies erhalten von uns eingesetzte Dienstleister und Erfüllungsgehilfen (z.B. IT-Dienstleistungen, Logistik, Druckdienstleistungen, Lettershop), die uns bei der Vertragsabwicklung und Erfüllung von gesetzlichen Pflichten unterstützen, Ihre Daten, jedoch ausschließlich zur Erfüllung der Dienstleistungen; diese Unternehmen sind angehalten – und insofern bestehen entsprechende Auftragsverarbeitungsverträge – die Daten nicht anderweitig zu nutzen oder weiterzugeben.
  • Eine Weiterleitung an Dritte zu Werbezwecken o.Ä. erfolgt nicht.
  • Die personenbezogenen Daten, die Sie uns fernmündlich, schriftlich oder in Textform mitteilen, werden bis zur Erfüllung des Vertragsverhältnisses gespeichert, dessen Vertragspartei Sie sind. Anschließend entfällt der Zweck für die Speicherung, so dass Ihre Daten nach Vertragserfüllung gesperrt werden; dies erfolgt zum Ende des nachfolgenden Jahres, in dem die Erfüllung erfolgt ist. Aufgrund gesetzlicher Aufbewahrungsfristen ist eine direkte Löschung Ihrer Daten nicht erlaubt – an die Stelle der Löschung tritt daher zunächst die Sperrung. Die Löschung der Daten erfolgt sodann entsprechend der Regelungen der § 257 HGB und § 93 AO.
  • Sie haben gem. Art. 15 DS-GVO das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sowie gem. Art. 16 DS-GVO auf Berichtigung unrichtiger Daten oder auf Löschung, sofern einer der in Art. 17 DS-GVO genannten Gründe vorliegt, z.B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden. Sie haben zudem das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, wenn eine der in Art. 18 DS-GVO genannten Voraussetzungen vorliegt. Darüber hinaus besteht in den Fällen des Art. 20 DS-GVO das Recht auf Datenübertragbarkeit.
  • Als betroffene Person haben Sie das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde (Artikel 77 DS-GVO i.V.m. § 19 BDSG), wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt. Das Beschwerderecht kann besonders bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat des Aufenthaltsortes oder des Arbeitsplatzes der betroffenen Person oder des Ortes des mutmaßlichen Verstoßes geltend gemacht werden.
  • Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Abs. 1 f DS-GVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen; legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Gütersloh, im Juni 2018